Sonntag, 6. Mai 2012

Rhababer- Tarte

Hallo, meine lieben Leser! Lange hat es gedauert, bis ich mich wieder melde. Der Umzug ist vorbei, es ist aber lange noch nicht alles an seinem Ort, wo es sein soll, es herrscht noch Chaos. Leider habe ich jetzt in meinem Urlaub erfahren müssen, dass ich krank bin und ich weiss auch nicht so recht, wie es in nächster Zeit hier auf meinem Blog weiter geht? Wahrscheinlich muss ich gezwungener Weise wieder eine längere Pause einlegen, darüber bin ich sehr traurig. Es kribbelt aber in meinen Fingern und deshalb habe ich aus so mancher Kiste meiner Backutensilien alles zusammen gesucht und euch für heute eine Rhababer Tarte gebacken.




Rezept Rhababer -Tarte

Teig

250 g Mehl
125 g Puderzucker
125 g kalte Butter
1/2 Kaffelöffel Salz
1 Ei

Aus allen Zutaten zügig einen Teig kneten, in Folie wickeln und 1 Std. kühlen.

Belag

750 g Rhababer
150 g Zucker
3 Eier
1 Esslöffel Vanille- Puddingpulver
1 Esslöffel Mehl
150 g Creme Double

Rhababer schälen und in 2 cm dicke Stücke schneiden. Mit 50 g Zucker bestreuen. Den restlichen Zucker mit den Eiern schaumig schlagen. Das Mehl und das Puddingpulver unterrühren und zum Schluss die Creme Double unterheben. Den Saft vom Rhababer abgiessen und die Rhababerstücke unter die Eimasse heben.
Eine Tarteform ausbuttern, den Teig ausrollen, die Tarteform mit dem ausgerollten Teig auskleiden. Jetzt die Eimasse mit dem Rhababer auf den Teig geben und bei 180 Grad 30- 40 Minuten backen.
Viel Spass beim nachbacken und einen schönen Sonntag 

wünscht Euch Eure Tortenelfe

Kommentare:

  1. Oh Marina,
    da bist du ja endlich wieder!! :)
    Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe dass du dich schnell wieder erholst!
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Oje, das klingt aber garnicht gut :( ... ich wünsche ganz baldige Besserung *genesungskuchen rüberschieb*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Jenny und Muh für Eure Genesungswünsche!!!!!

      LG Marina

      Löschen
  3. Da biste ja wieder!!! Und gleich mit einen so leckeren Rezept. Schöööön. Aber das mit der Gesundheit hört sich gar nicht gut an. Ich drücke Dir die Daumen für eine schnelle Genesung!!! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja, die Tarte war auch lecker und hat meinen Gäten geschmeckt! Das mit der Genesung wird sich wohl eine ganze Weile hinziehen, aber danke fürs Daumen drücken :D und für deinen Eintrag !

      LG Marina

      Löschen