Sonntag, 21. August 2016

Schwarzwälder Gugl

So heute gibts mal wieder einen Gugl! Wir bekommen Besuch von Freunden und da ich diese Woche so kaputt bin vom arbeiten, aber trotzdem Lust auf Kuchen habe muß es heute schnell gehen und  trotzdem gut schmecken. Gugls find ich immer toll , ich weiß auch nicht warum? Vielleicht erinnern die mich an meine Kindheit meine Oma hat immer viel gebacken. Also ich will euch nicht länger auf die Folter spannen ein Bild und das Rezept gibts sofort.


Sieht schon so lecker aus, gell.

Schwarzwälder Gugl

220g weiche Butter
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 Eier
370g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1-2 Esslöffel Kirschwasser
300g Kirschen
125ml Sahne
100g Zartbitterschokolade
Raspelschokolade

Kirschen zum Garnieren
weisse Kuvertüre ( Ich hatte noch weisse Canache übrig )


Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen, nach und nach die Eier unterrühren und das Kirschwasser. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Sahne unter den Teig rühren. Die Schokolade schmelzen und unter eine Hälfte des Teigs rühren. Die Kirschen waschen. Eine Guglhupfform ausfetten und mit Mehl ausstäuben. Den hellen Teig in die Form füllen, die Hälfte der Kirschen auf den hellen Teig geben , den dunklen Teig darauf geben und den Rest der Kirschen darauf verteilen. Jetzt den Teig mit einer Gabel  marmorieren. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 1 Stunde auf mittlerer Schiene backen, Stäbchenprobe. Den Kuchen ein wenig abkühlen lassen dann stürzen. Die Küvertüre schmelzen und den Kuchen damit verzieren. Die beiseite gelegten Kirschen als Deko auf dem Kuchen verteilen. wer will kann noch ein wenig Raspelschokolade auf dem Kuchen verteilen.
Wer das ganze noch ein wenig herzhafter möchte, kann bevor er die geschmolzene Schokolade auf dem Kuchen verteilt den Kuchen mit Kirschwasser tränken in dem er mit einem Schaschlikspieß Löcher in den Kuchen sticht und Kirschwasser darüber laufen lässt. Viel Spaß beim nachbacken


Sonntag, 31. Juli 2016

Aprikosenkuchen mit Thymianstreusel

Nur mal so hab ich heute diesen Aprikosenkuchen mit Thymianstreusel gebacken das Rezept hat mich gereizt. Wir grillen heute Mittag und zum Nachtisch gibts diesen Rührkuchen mit einem Kaffee. Ich esse sehr gerne Aprikosen und die haben mich gestern so im Geschäft angelacht das Rezept für den Kuchen hatte ich im Hinterkopf den ich hatte es zuvor in einer Zeitschrift gesehen und dachte das mußt du ausprobieren. Thymian wächst bei mit vorm Küchenfenster in einem Blumenkasten. Also lange Rede kurzer Sinn hier ist er der Aprikosenkuchen mit Thymianstreusel, noch warm aus dem Ofen :-)


Aprikosenkuchen mit Thymianstreusel

ca. 500g Aprikosen
455g Mehl
215g Zucker
235g weiche Butter
etwas Salz
1 Kaffeelöffel Thymianblättchen
5 Eier
1 Teelöffel Backpulver
150ml Buttermilch

Die Amprikosen waschen,entkernen und in kleine Würfel schneiden. Aus 25g Mehl,15g Zucker und 10g Butter und eine Prise Salz Streusel herstellen , den Thymian untermischen. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.Die Backform ausbuttern und mit Mehl bestäuben,ebenfalls die Aprikosen mit etws Mehl bestäuben, dann setzten sie sich beim backen nicht so ab. 215 g Butter und 200g Zucker schaumig schlagen, die Eier nach und nach unterrühren. 400g Mehl mit Backpulver und Salz mischen und abwechseln mit der Buttermilch unter den Teig rühren.Die Aprikosen unter den Teig ziehen. den Teig in die Backform füllen die Streusel oben auf den Kuchen geben und ca. 60-70 Minuten backen, Stäbchenprobe.ein wenig abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen. Evtl.  Puderzucker  darüber sieben.





Schönen Sonntag

Sonntag, 24. Juli 2016

Toastbrot selbst gemacht

Dieses Toastbrot das ich euch heute zeige ist aus der Not geboren. Kennt ihr das auch am Wochenende, eigentlich ist alles eingekauft, nur die Dinge die man wirklich braucht hat man nicht gekauft, in meinem Falle Brot für das Abendessen. In unserer heutigen Zeit führt das nicht zwangsweise zum Verhungern, man könnte z.B. an die nächste Tanke fahren sich frisch aufgebackene Brötchen oder abgepacktes Brot kaufen. Nein das wollte ich nicht, man braucht nicht viel um ein einfaches Brot zu backen die Zutaten hat man meistens zu Hause und schnell gehts auch mit der Küchenmaschine einen Teig zu rühren. Also gesagt, getan da hab ich mal schnell ein Toastbrot gebacken. 


Es sind wirklich nicht viele Zutaten die man dazu braucht und die hat eigentlich jeder zu Hause

Toastbrot

500g Mehl
10g weiche Butter
10g Salz
300ml Wasser
50ml Milch
1 Päckchen Trockenhefe

Ihr gebt alle Zutaten in die Küchenmaschine und rührt mit dem Knethacken die Masse ca. 5 Minuten . Wenn ihr nicht eine Küchenmaschine mit starkem Motor besitzt geht es natürlich auch von Hand ist halt dann ein wenig mühsamer. Den Teig anschließend abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Jetzt eine rechteckige Backform ausfetten, ich habe eine Brotpackform benutzt, es hätte aber auch eine normale  rechteckige Kuchenform ausgereicht, dann wäre das Brot wahrscheinlich etwas höher geworden. Jetzt den Teig in die Backform geben , oben längs den Teig mit einem Messer einschneiden und nochmals ein 1/2 Stunde den Teig in der Form gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 220 Grad Ober-Unterhitze vorwärmen. Bevor ihr dann das Brot in den Ofen gebt, streicht es oben mit einem Pinsel mit etwas Milch ein. Jetzt das Brot im Ofen ca. 45 Minuten backen, wenn ihr darauf klopft und es klingt ziemlich hohl ist es fertig. Aus dem Ofen nehmen und aus der Form stürzen. Abkühlen lassen und das war mein Problem :-) ich hatte wieder mal keine Geduld und habe das Brot angeschnitten als es noch lauwarm war. Ich denke das hat aber trotzdem nichts geschadet wie ihr auf dem Bild erkennen könnt. Viel Spaß beim nachbacken und noch einen schönen Sonntag.  



So warm schmeckts halt lecker, da reicht ein wenig Butter sonst nichts !

Sonntag, 17. Juli 2016

Stachelbeer-Nektarine- Tartelettes


Zur Zeit gibt es so eine große Auswahl an Früchten das man gar nicht weiß, was man zuerst essen soll? Stachelbeeren gibt es seit letzter Woche bei uns im Geschäft, Stachelbeeren erinnern mich immer an meine Kindheit, ich weiß auch nicht warum? Aber wenn Stachelbeeren reif sind,schmecken sie besonders lecker ich mag sie nicht wenn sie so sauer sind. Ein Kuchen mit Stachelbeeren ist eher eine Seltenheit find ich! Dabei , ich habe es heute getestet schmecken die Stachelbeeren im Kuchen soooo gut! Also ich habe mich heute entschieden kleine Tartelettes zu backen, die sehen immer so hübsch aus und da ich noch drei Nektarinen zu Hause hatte die schon ziemlich weich waren verwurschtelte ich diese auch noch mit.


Ich habe ein wenig Marzipan mit in dem Guß verarbeitet den man aber nur dezent herausschmeckt. Ich kann euch nur empfehlen das Rezept nachzubacken, es ist wirklich sehr fein und ihr könnt auch eine große Tarte daraus backen, wenn ihr nicht so kleine Förmchen habt, schmeckt genauso gut !

Stachelbeer-Nektarine-Tartelettes

Teig
100 g Mehl
35 g gemahlene Mandeln
35 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
90g kalte Butter

Guß

100 g Marzipan
150g Sahne
1TL Zitronenabrieb
10g Speisestärke
2 Esslöffel Birnenlikör - muß man nicht

1/2 Schale Stachelbeeren
3 Nektarinen
Mandelblättchen
Zimt und Zucker gemischt

Die Zutaten für den Teig- Mehl, Mandeln,Zucker, Ei und Butter zügig miteinander verkneten , nicht zu lange, in Frischhaltefolie einpacken und im Kühlschrank 30 Minuten kühlen.
In der Zwischenzeit den Ofen auf 200 Grad vorheizen und den Guß vorbereiten.
Für den Guß das Marzipan in einem hohen Gefäß zerpflücken  die Sahne, Zitronenabrieb, Birnenlikör und mit dem Zauberstab cremig verrühren.Die Früchte waschen.Die Tartlettesform ausfetten und mit Mehl ausstäuben.
Auf eine bemehlte Fläche ein Stück vom Teig ausrollen, am besten oben auf den Teig auch  Mehl geben dann klebt es beim ausrollen nicht, richtig dünn ausrollen. Ich habe zum Anheben des ausgerollten Teigs einen Fleischwender genommen und den Teig über die kleine Tarteform gelegt und die Tarteletteform damit ausgekleidet den Rest des Teigs mit einem Messer am Rand abgeschnitten. Jetzt von dem Guß auf den Teig geben, sodas ein wenig mehr wie der Boden bedeckt ist, die Stachelbeeren und die in Scheiben geschnittenen Nektarinen in die Tartlettesform legen. Jetzt noch ein paar Mandelblättchen darüber geben . Wenn alle Förmchen gefüllt sind die Tartelettes für ca. 30 Minuten in den Ofen schieben. Kurz vor Beendigung der Backzeit etwas Zimt und Zucker über die einzelnen Tartelettes geben und zu Ende backen, die Form herausnehmen und abkühlen lassen.

Wie wenn ich es geahnt hätte kam heute mein ältester Sohn mit seiner Freundin zum Kaffee und wir haben uns die Tartelettes mit einer Tasse Kaffee schmecken lassen.

Schönen Sonntag

Mittwoch, 13. Juli 2016

Belgische Buttermilch- Waffeln mit Erdbeer- Merinque- Creme

Ich wollt schon lange mal ein Waffeleisen indem man so richtig fette Waffel backen kann. Immer wieder hab ich gedacht, nö das muss jetzt nicht sein hast ja ein Waffeleisen aber noch aus der Zeit als meine drei Jungs klein waren mit Grisu dem Drachen hihihi. Jetzt hab ich mir eins bestellt, war nicht teuer, aber es macht super Waffeln! Heute war ich  dabei eine Hochzeitstorte vorzubereiten, habe aber gestern meinem Sohn  versprochen ich probier heute das neue Waffeleisen aus. Ich sag euch , mein Sohn vergisst nichts :-(   "Mama, du wolltest doch heute Waffeln machen", sagte er gleich als er vom Geschäft kam. Na da blieb mir nichts anderes übrig.


Sind ja eigentlich schnell gemacht  Waffeln und bei diesem Rezept kann man schon eine Menge Waffeln backen also es reicht für eine ganz Kompanie! Ich schätze mal so 12-15 Stück hab nicht mitgezählt , ich bin auch nicht mitgekommen beim zählen so schnell waren die Waffeln gefuttert.

Buttermilchwaffeln

5 Eier
250 g Rohrrohrzucker
1 ausgekratzte Vanilleschote
1 Teelöffel Vanillepulver
300g geklärte Butter ( Butter in einem Topf auf niedriger Stufe so lange kochen bis sich das Eiweiss absetzt und die Butter bräunlich wird)
250 ml Buttermilch
500g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Natron

Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine schaumig schlagen. Die geklärte Butter unter rühren langsam einrieseln lassen. Jetzt die Buttermilch unter rühren dazu geben und anschliessend das Mehl mit dem Backpulver und Natron auf zwei -dreimal unterrühren. Jetzt Teig in das Waffeleisen geben und ca. 3 Minuten die Waffeln im Waffeleisen backen.
Ich hatte von der Hochzeitstorte noch Erdbeer-Merinque-Creme übrig das gabs dann zu den Waffeln, ihr könnt aberauch nur Puderzucker drüber streuen oder auch einfach die Waffeln so essen sie schmecken wunderbar.