Mittwoch, 6. Februar 2013

Donuts

Frische Donuts mit verschiedenen Glasuren Schoko, Zimt und Zucker, Krokant- mhhhmmm wie lecker, das dachte ich letzte Woche, als ich wieder einmal Heisshunger auf etwas Süsses hatte :) Man braucht eigentlich nicht viel  zur Herstellung von Donuts. Was ich nicht zu Hause hatte, war das Fett in dem die Donuts frittiert werden, aber das besorgte ich so schnell wie möglich. Der einzigste Nachteil bei der Herstellung der Donuts sind die Wartezeiten, bis der Hefeteig immer wieder gegangen ist :( aber was soll`s. Berliner hatte ich schon einmal vor Jahren gemacht, aber noch keine Donuts und dabei esse ich die so gerne. Das Rezept dafür habe ich von hier . Also genug gequasselt, hier sind die Donuts und das Rezept dazu.






Das angegebene Rezept habe ich nach der Herstellung geteilt und den 2. Teil des Hefeteigs eingefroren, es wären sonst zu viele Donuts geworden.


Donuts

750 g Mehl
2 Päckchen Trockenhefe
50 ml lauwarmes Wasser
300 ml lauwarme Milch
125 g Zucker
1 Teelöffel Salz
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
75 g zerlassene Butter abgekühlt
Pflanzen- Fett zum frittieren

Glasur
100 g Mocca- Schokolade
Zucker und Zimt
100 g weisse Schokolade
50 g Haselnusskerne zerdrückt

Die Trockenhefe mit dem Wasser und einem Teelöffel Zucker in einem Gefäss anrühren und ca. 10 Minuten stehen lassen. Zu dem Mehl die lauwarme Milch, die angerührte Hefe, Zucker, Salz und den Vanillezucker geben. Die Eier ein wenig aufschlagen und mit der zerlassenen Butter ebenfalls zu den anderen Zutaten geben.
 Jetzt einen gesschmeidigen Teig daraus kneten und 1 Stunde gehen lassen. Danach den Teig nochmals durchkneten und ausrollen, nicht so dünn. Den Teig mit einem Trinkglas oder ähnlichem ausstechen und für den Kringel in der Mitte habe ich die Rückseite einer Spritztülle zum ausstechen genommen. Den Teig nochmals 1 Stunde gehen lassen. Jetzt das Fett in einem Topf erhitzen, ich habe auf höchster Stufe erhitzt und dann auf 1 1/2 runtergeschaltet, da sind die Donuts am schönsten geworden und nicht so schnell dunkel . Ich habe leider kein Thermometer, die beste Temperatur wäre glaube ich 175 Grad, wenn man eine Friteuse hat ist das natürlich eine feine Sache :)
Wenn die Donuts fertig frittiert sind, mit einem Schaumlöffel aus dem Fett nehmen und auf einem Stück Zewa abtropfen lassen. Danach mit der geschmolzenen Schokolade überziehen mit den Nüssen bestreuen, oder einfach in Zimt und Zucker wälzen.


Ran an den Teig

LG

Kommentare:

  1. Donuts sieht man ja immer wieder in so Serien. Ich selbst habe noch nie einen gegessen. Ist daher einen Versuch wert. Deine sehen ja sehr gut aus. Und dann sind sie noch so schön glasiert und dekoriert. Der Nachteil ich fritiere nicht so gerne, weil dann das ganze Haus riecht. Mal sehen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaaaas Anna, Du hast noch nie einen Donut gegessen? Danke für Dein Lob :) Das stimmt schon, dass die ganze Küche dann nach dem Fett riecht, deshalb mache ich so etwas auch nicht oft, wenn ichs auch gerne esse.

      LG Marina

      Löschen
  2. Hihi - hab ich Dich vor kurzem inspiriert? ;-) So vielfältig garniert wie Deine waren meine nicht - aber das muss ja dem Geschmack keinen Abbruch tun. :) Hier war mein Bericht: http://meine-torteria.blogspot.de/2013/01/lecker-locker-fluffige-donuts.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine sehen aber auch leggaaaa aus, nein die müssen nicht so reichlich gekrönt sein wie meine, aber ich war an dem Tag gut drauf, da ist es ein wenig mehr geworden :-)

      LG Marina

      Löschen
  3. hahhaaa...als ob du geahnt hast , dass ich genau nach diesem rezept..also für donuts gesucht habe! ...morgen muss ich welche für freitag in die schule machen, kein ewiges durchsuchen im internet mehr,und wer weiss ob es dann auch wirklich gut ist, also dank dir ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich also doch den 7. Sinn ? :-)
      Viel Spass beim frittieren :)

      LG Marina

      Löschen
  4. Que pinta tan buena, deben estar deliciosos
    saludos y bendiciones

    AntwortenLöschen